Schade!

 

Die Hitze macht den Erdbeeren zu schaffen....

Sogar Erdbeeren bekommen einen Sonnenbrand bei diesem Wetter wenn sie nicht unter dem schattigen Schutz der Blätter liegen. Benachbarte Beeren fangen dann ebenfalls an zu faulen. 

Deshalb gibt es wahrscheinlich nur noch bis nächste Woche Erdbeeren bei uns.

 

 


2019 das letzte Mal - Bioerdbeeren Wallner -

Standort der Erdbeerplantage:    Kontakt

Letztes Jahr haben wir eine Woche früher das Erdbeerfeld aufmachen können. 2019 wird das aber wohl aufgrund des kalten Mai nichts werden. Die Erdbeeren brauchen noch bis Anfang nächster Woche (10.06.2019). Man sieht bei der frühen Sorte schon die ersten roten Beeren, aber es würde viel zu lange dauern bis man ein Körbchen voll hätte. Es kann sein das wir am Samstag mal kurz aufmachen, um die ersten Reifen abbrocken zu lassen, aber jetzt schau ma mal was das Wetter so macht. Wenn sich diese Woche kein Gewitter her verirrt, dann muss bewässert werden, damit die Pflanzen keine Blühten abwerfen.

 

 

 

Sicherheitshalber haben wir 2019 die schon in der Blühte stehende frühe Erdbeersorte unter ein Fließ gelegt. Eine Nacht unter 0°C und die Blühten bekommen einen schwarzen Punkt in der mitte und sind kaputt.

 

Ganz schön viel Arbeit für lediglich zwei Nächte... das Fließ muss ja außen herum mit Sandsäcken beschwert werden.


Stroh eingelgt!

Am Samstag 27.05.2018 wurde das Stroh mit einer Maschine in die Erdbeerreihen eingehäckselt und danach noch von Hand eingelegt. 

 

Wie man sieht, haben die Pflanzen nicht gut bestockt. Das liegt an der mangelnden Entwicklung im Herbst letzten Jahres. Die nur wenigen Erdbeeren pro Staude müssten deshalb umso besser schmecken! :)

 

Start:   Voraussichtlich nächste Woche



2017 - Erdbeeren & Unkraut wachsen wieder...

Allein oder zu zweit war es doch sehr mühsam die 25 Erdbeerstrangen zu hacken, wenn man bedenkt, dass man pro Strang allein etwa 5- 6 Stunden benötigt! ...Umso schöner war es dann, dass auch wieder dieses Jahr viele Helfer aus dem Familien- und Freundeskreis beim Hacken mit geholfen haben. Das war bei sehr eisigem Ostwind gar nicht selbstverständlich.

Vorher
Vorher
Nachher
Nachher


Schwere Aufgabe im Herbst 2016!

 

 

 

Durch den starken Unkrautbewuchs gab es schon im letzten Jahr viel Arbeit auf dem Feld. Aufgrund der lang anhaltenden Trockenperiode nach dem Setzen der Erdbeeren, mussten die Strangen regelmäßig bewässert werden. Dieses Wasser nutzen leider nicht nur die Erdbeeren zum anwachsen, sondern auch das Unkraut in den Strangen. Dieses überwucherte die noch kleinen Erdbeerpflanzen und verhinderte dadurch die Versorgung mit Bodennährstoffen, Wasser und Sonnenlicht.

 


 

 

 

Mit einem Hackgerät am Traktor ist die Bearbeitung innerhalb der Erdbeerreihen schnell und gut möglich. Der Bereich zwischen den einzelnen Pflanzen ist jedoch nur von Hand durchführbar. Dazu wird zuerst das Unkraut grob mit einer Hacke entfernt und dann die restlichen Beikrautreste an der Pflanze von Hand herausgerissen. Diese mühsame Arbeit beansprucht sehr viel Zeitaufwand, was sich wiederum in den höheren Verkaufspreisen widerspiegelt.



Für 2017 neue Pflanzen - neuer Standort!

Am 18.08.2016 war es soweit... unser neues Erdbeerfeld wurde gepflanzt. Erstmalig mit Grüntopfpflanzen die alle mit der Hand gesetzt werden mussten. Dafür bauten wir selbst eine Maschine zum setzen der Topfpflanzen. Um in Trockenphasen die Wasserversorgung zu gewährleisten wurde gleichzeitig ein Bewässerungsschlauch mit unter die Erdbeerpflanzen verlegt. Ohne Bewässerung hätten die Jungpflanzen, die noch kein ausgeprägtes Wurzelwerk besitzen, das heiße Wetter der letzten Woche nicht überstanden.

Die drei angebauten Sorten teilen sich in früh - mittel - spät reife Sorten auf. Damit ist ein längstmögliches Angebot an frischen Erdbeeren von Anfang Juni bis Mitte Juli möglich.

Der neue Standort befindet sich von Landsberg aus, stadtauswärts in Richtung Epfenhausen/ Alt Kaufering auf der linken Seite.